Ich habe Leonie mit 5 Monaten zum ersten Mal Brei angeboten, da sie sehr neugierig ist und sich am liebsten alles in den Mund steckt. Mir war aber von Anfang an wichtig, dass Leonie das Tempo bestimmt und ich sie nicht zum Essen zwingen werde. Es hat sich schnell gezeigt, dass weder Pastinake noch Kürbis, ohne und mit Kartoffel, Gläschen oder selbstgekocht sie übermäßig begeistern. Auch nach 4-5 Wochen isst sie maximal 40-50g Brei und das auch nur, wenn sie den Löffel selbst zum Mund führen darf. Offensichtlich möchte sie die Kontrolle darüber haben, was sie isst.

Daher habe ich beschlossen, es mit BLW zu probieren. Momentan gehen wir noch sehr spielerisch vor. Ab und zu gebe ich ihr eine Mini-Reiswaffel oder etwas von meinem Obst oder Gemüse ab und sammle Erfahrungen damit, was ihr gefällt und mit welchen Konsistenzen sie klarkommt.

Unser Zwischenstand:

  • Kleine Reiswaffeln sind super, weil die gut in der Hand liegen und im Mund aufgeweicht werden können. Auf diese Weise isst sie mindestens eine halbe Waffel, sobald das Stück dann zu klein ist, um noch aus der Hand zu schauen, landet es auf dem Boden.
  • Reife Mango ist so glitschig, dass sie Leonie immer aus der Hand rutscht. Das gibt vor allem eine Riesensauerei. Leonie möchte aber nicht an der Frucht lecken, wen ich sie ihr vor den Mund halte. Alles muss selbst probiert werden!
  • Gurke lutschen gefällt ihr ziemlich gut, es bleibt auch das ein oder andere Stück im Mund und wird heruntergeschluckt. Ich habe ihr dafür Gurkenscheiben so zurechtgebissen, dass sie gut an die weichen Stellen herankommt.
  • Unfreiwillig getestet haben wir auch gebackene Waffeln – Leonie hat sich ein Stück vom Teller ihres Papas geklaut und mit Begeisterung gegessen. Natürlich sollten Süßigkeiten erstmal nicht regelmäßig auf ihren Speiseplan. 😉

Als nächstes werden wir gedünstetes Gemüse ausprobieren. Ich bin gespannt, ob ich die Konsistenz so hinbekomme, dass es weich genug zum essen und hart genug zum Festhalten ist.