Die letzten Wochen haben wir das Thema BLW etwas vernachlässigt. Leonie ist ein sehr aufgewecktes, zappeliges Baby, so dass Stillsitzen auf dem Schoß nicht mehr möglich war. In ihrem Tripp Trapp saß sie allerdings auch noch nicht 100%ig stabil und ist daher ständig hin- und hergerutscht, sobald sie versucht hat, nach Essen zu greifen oder nach all dem, was sie aus ihrer neuen, spannenden Position  erspähen konnte.

Daher habe ich mich darauf beschränkt, ihr in ihrer Wippe verschiedene Lebensmittel zu reichen, die sie mit mehr oder weniger großer Begeisterung begutachtet und gegessen hat. In den letzten Tagen klappt das Sitzen im Tripp Trapp allerdings besser und so sammeln wir wieder neue Erfahrungen.

Interessanterweise interessiert sich Leonie jetzt auch für neue Lebensmittel, die ihr vor kurzem noch nicht gefallen haben: Gelbe Paprika und Mais an der Gemüsefront, sowie alle    Arten von Brot. Es ist auch spannend zu sehen, wie sie mit den unterschiedlichen Konsistenzen spielt. Festes Gemüse wird erstmal auf den Tisch gehauen – damit es auch wirklich tot ist -, weiches Brot wird fasziniert in der Hand zerdrückt. Aber ich erkenne auch schon erste Ansätze des Pinzettengriffs, so dass auch kleinere Essensteile langsam ihren Weg in den Mund finden.

Mit einer Banane hatten wir das erste größere Verschlucken. Leonie hatte ein riesiges Stück abgebissen und begann nach einer Weile mit Würgen und Husten. Also habe ich Leonie rasch aus ihrem Stuhl genommen und sie mit dem Kopf leicht nach unten gehalten und auf ihren Rücken geklopft. Der Bananen-Brei kam auch direkt rausgefallen. Glücklicherweise habe ich inzwischen ein großes Wachstuch unter Leonies Stuhl liegen,  da fällt etwas mehr Sauerei kaum auf.

Als nächstes werde ich es wieder einmal mit gedünstetem Gemüse versuchen. Das wurde zu Beginn unserer Baby Led Weaning Phase noch gekonnt ignoriert, mal sehen ob es inzwischen spannender ist.