Im Gegensatz zur klassischen Beikostlehre geht es beim BLW nicht darum, möglichst schnell einzelne Stillmahlzeiten zu ersetzen. Die Muttermilch bleibt lange die Hauptnahrungsquelle, das Baby gibt die Geschwindigkeit bei der Umstellung auf feste Kost vor. Essen bleibt – dem Namen entsprechend – Beikost.

Viele Babys erkunden in den ersten BLW Monaten nur spielerisch das Essen und nehmen nur geringe Mengen fester Nahrung zu sich.  Da heißt es entspannt bleiben. Über die Milch bekommen die Kleinen alles was sie brauchen, gebt ihnen die Zeit, die sie brauchen.

Selbst wenn euer Baby mit 8, 10 oder 12 Monaten noch hauptsächlich Muttermilch zu sich nimmt, ist das nichts außergewöhnliches. Wenn sie selbst entscheiden dürfen, fangen viele Babys erst spät an, richtig zu essen.